Was nützt das in der Praxis?

DBD-BauPreise unterstützt jede Art der Kostenermittlung vor der Vergabe, die auf Leistungsverzeichnissen basiert. Ganz speziell ist das Produkt geeignet, die Anforderung der HOAI 2013 zu erfüllen, die in der LP 6 als neue Phase der Kostenermittlung die Lieferung von bepreisten Leistungsverzeichnissen noch vor der Vergabe fordert. Bei einer Ausschreibung mit STLB-Bau(*) in Verbindung mit DBD-BauPreise werden diese Preise als Orientierungspreise automatisch ermittelt.
Wird die Leistungsbeschreibung im Zuge der Planung geändert, ändert sich automatisch der DBD-Baupreis.

Damit wird die Gefahr reduziert, bei spontanen Textänderungen die Anpassung von Kostenermittlungen zu vergessen.

Zusätzlich werden Preisanteile und Zeitwerte genannt, wie diese auch in Vergabeverfahren nach VHB über die EFB 223 abgefordert werden. DBD-BauPreise bietet einen neutralen Vergleichsmaßstab zur Prüfung und Bewertung der Bieterangaben in den EFB. Nicht plausible Angaben können aufgedeckt werden und im Aufklärungsgespräch noch vor der Vergabe ggfs. korrigiert werden. Damit wird ein wesentlicher Beitrag zur Vorsorge gegen unangemessen hohe Preise bei evtl. Nachtragsforderungen geleistet.

Die Zeitwerte können in Verbindung mit einem geeigneten AVA-Programm, das diese auswertet und verarbeitet, als Input für die Terminplanung genutzt werden.

(*) Die Inhalte des STLB-Bau werden vom GAEB aufgestellt. STLB-Bau wird vom DIN herausgegeben und von Dr. Schiller & Partner datentechnisch umgesetzt. STLB-Bau selbst dient ausschließlich der Leistungsbeschreibung und enthält keine Preisinformationen.

Baupreisbeispiel 2